Hygiene

Der hygienische Standard in der Riviera Maya ist zumindest in den touristischen Zentren relativ hoch. Dennoch solltet Ihr die für Euren Körper veränderten Umstände beachten. Wascht Euch die Hände so häufig wie möglich und gründlich mit Seife, vor allem vor dem Zubereiten von Nahrungsmitteln und nach dem Toilettengang. Es ist immer ratsam, ein kleines Hygienespray oder Hygienetücher dabei zu haben. Nutzt auch, wann immer ihr könnt, die bereits aufgestellten Desinfektionsspender zum Reinigen der Hände. Je öfter, desto besser! Denkt aber bitte auch daran eure Hände regelmäßig einzucremen, da Desinfektionsmittel die Haut austrocknet.

Trinkwasser und Ernährung

 

Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen auf Reisen sind in aller Regel immer Magen-Darm-Infektionen ("Montezumas Rache") durch vor allem ungewohntes Essen und manchmal verschmutztem Wasser. Als kleine Eselsbrücke solltet Ihr Euch die alte Regel "Cook it, peel it or forget it" (Schäl es, koch es oder vergiss es) merken. Esst am besten nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen. Vor allem auf zu viele Eiswürfel oder zu kalte Getränke sollte verzichtet werden. Euer Körper ist durch die Sonne starl erhitzt, die kalten Getränke, Eiswürfel oder Crush Ice bewirken eine schnelle Durchkühlung des Magen-Darm-Traktes und es kommt häufig zu Durchfällen oder auch Überkleit und Erbrechen. Die Eiswürfel werden in der Regel hergestellt und sind verpackt in Beuteln, von daher kann man das Eis bedenkenlos trinken - ein bisschen weniger oder langsamer den Magen daran gewöhnen wäre allerdings ratsam.

 

In den Hotels könnt Ihr Salate, Obst und Säfte ohne Bedenken genießen, diese werden in der Regel mit Wasser aus großen Flaschen gewaschen. Denkt immer gleichzeitig daran, viel Flüssigkeit zu Euch zu nehmen, der Körper braucht gerade in diesen Breitengraden viel Flüssigkeit!

 

Das Leitungswasser in Mexiko ist kein Trinkwasser! Bitte trinkt ausschließlich stilles Wasser (agua natural/agua sin gas) oder Mineralwasser (agua mineral/agua con gas). Dasselbe gilt auch für das Wasser, das zum Zähneputzen verwendet wird! Sollte eine Durchfallerkrankung länger als zwei Tage andauern, sucht einen Arzt oder eine Apotheke (farmacia) auf. In den Hotels ist ebenfalls immer ein Arzt, den ihr kontaktieren könnt.

 

Grundsätzlich ist das Essen, welches an den Stränden auf den Straßen oder auf Märkten angeboten wird, ungefährlich. Guckt im besten Fall darauf, bei einem gut besuchten Stand zu essen. Die Besucherzahl kann oftmals als Qualitätsmaß des Essens genommen werden. Außerdem sind die Speisen dann auch frisch. Bei Fleisch und Fisch sollte auf die Lagerung geachtet werden und auch hier sollte alles durchgebraten sein. Auch bei den Früchten gilt wieder: Lieber Früchte, die man zuvor schälen muss!

 

Öffentliche Toiletten

 

Oft entsprechen die öffentlichen Toiletten nicht dem Standard der meisten Toiletten zu Hause, selbst wenn man für diese bezahlen muss. Meist gibt es kein Toilettenpapier in den Kabinen, man bekommt dieses bei der Bezahlung ausgehändigt. In der Regel ist es besser, in Restaurants oder Cafes zu gehen und dort die Gästetoilette zu benutzem, natürlich entweder als Gast oder gegen Bezahlung. Ansonsten sind Taschentücher und Hygienespray empfehlenswert. Ebenfalls wird kein Abfall oder Papier in den Toiletten entsorgt, da die Rohre in Mexiko sehr dünn sind und ganz schnell verstopfen. Werft den Müll immer in die nebenstehenden Eimer.

 

Grundsätzlich braucht man sich keine Gedanken über Hygieneprobleme machen, wenn man ein paar kleine "Regeln" befolgt. Ebenso gilt auch hier wieder: Jeder Mensch ist unterschiedlich und reagiert anders auf bestimmte Dinge. Das bedeutet, dass manche Gäste ganz ohne Probleme Früchte und Essen von Mexikos Straßen zu sich nehmen können und andere damit große Probleme haben. Wenn ihr noch nicht so viele Erfahrungen habt, wie euer Körper auf z.B. das Essen reagiert, dann seid anfangs vielleicht etwas vorsichtiger und tastet euch langsam ran. In den Hotels sind die Hygienestandards in den meisten Fällen sehr hoch und man muss sich sowohl beim Essen, als auch bei der Sauberkeit keine Gedanken machen. Dort ist nur auch zu beachten, dass das Leitungswasser nicht als Trinkwasser geeignet ist.