Mücken, Schutz & Krankheiten

Die schönste Zeit des Jahres steht an und damit auch die Frage, was muss ich alles beachten und was muss ich einpacken? Vor allem das Thema Mücken und Mückenschutz beschäftigt viele unserer Gäste und deshalb möchten wir Euch gerne ein paar Infos und Tipps geben... 

Durch das tropische und vor allem oftmals luftfeuchte Klima hier in der Region gibt es auch die eine oder andere Mücke. Es gibt Gäste, die sind bereits in den ersten Stunden übersät mit Mückenstichen und es gibt andere, die haben damit gar keine Probleme. Aber wir können Euch beruhigen, es sind in der Regel keine Heerscharen an Plagegeistern, die Euch verfolgen. Dennoch möchten wir Euch einige Infos und Tipps mit auf den Weg geben, um einer schlaflosen Nacht mit Jucken und Kratzen entgegenzuwirken:

 

Sind Mücken in Mexiko gefährlich?
Nicht gleich jeder kleine Mückenstich sollte Euch in Panik ausbrechen lassen, jedoch ist ein guter Mückenschutz absolut ratsam. 
Wann treten Mücken am häufigsten auf?
Hauptsächlich in den luftfeuchten und warmen Sommermonaten und in der Regenzeit. In den Wintermonaten, wenn es vor allem nachts runterkühlt und viele Urlauber nach Mexiko kommen, gibt es nicht sehr viele Mücken. Die Region hat immer eine leichte Brise die vom Meer her weht, auch dies lässt das Mücken-Problem etwas geringer ausfallen. Vor allem treten Mücken vermehrt am Nachmittag und abends auf. Und in schattigen Bereichen. Die Weibchen legen ihre Eier nahe am Wasser. Deshalb treten diese Mücken in feuchten Gebieten, nach Regen und im Dschungel auf. Die Gelbfiebermücken sind tagaktiv und gelten als sehr aggressiv. Deswegen sollte man sich vor allem tagsüber immer gut einsprühen. Auch unsere Kreuzfahrer sollten einen Mückenschutz nicht vergessen.
Welche Krankheiten können durch Mückenstiche ausgelöst werden?
1. Dengue: Dengue-Viren werden durch tagaktive Gelbfieber- oder auch Aedes-Mücke übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprögten Gliederschmerzen einher. In seltenen Fällen treten bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber
2. Zika: Die vorrangig durch tagaktive Gelbfieber- oder auch Aedes-Mücken übertragene Infektion mit Zika-Viren kann in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen sowie neurologische Komplikationen beim Erwachsenen hervorrufen. Schwangere sollten vor der Einreise nach Mexiko mit ihrem Arzt sprechen. Solltet Ihr schwanger werden wollen, dann hilft ein gutes Mückenspray (z.B. OFF).
3. Chicungunya-Fieber: Chikungunya-Viren werden von tagaktiven Gelbfieber- oder auch Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrakung ist gekennzeichnet durch hohes Fieber und unter Umständen länger anhaltenden Gelenk- und Muskelschmerzen. Die Beschwerden können oft nicht eindeutig von anderen durch Mücken übertragenen Erkrankungen unterschieden werden. Chikungunya-Fieber heilt nicht immer folglos aus, selten kommt es zu lang anhaltenden rheuma-ähnlichen Beschwerden. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie.
Gegen diese Krankheiten gibt es keine Impfungen, es hilft nur ein guter Mückenschutz. Schaut Euch am besten die Seite des Auswärtigen Amts für weitere Informationen hier an.
Was sollte ich auf meinen Touren beachten? 

In der Regel braucht Ihr auf unseren Touren mit Booten keinen Mückenschutz, da durch den Fahrtwind keine Mücken um Euch herum sein werden. Dies gilt vor allem für Sian Kaan und Bacalar. Auf Holbox ist es bei der Golf Car Fahrt und vor allem auch beim Reiten absolut empfehlenswert, ein gutes Mückenspray dabei zu haben. Für alle Touren in den Dschungel und in die Ruinen (Coba, Tulum, EK Balam, Chichen Itza, Welcome to the Jungle) gilt: unbedingt vorab gut einsprühen! Wir sind entweder direkt im Dschungel oder in Gebieten mit Mangroven und da treten die Biester am meisten auf. 

 

Warum sehe ich in meinem Hotel gar keine Mücken?
Viele Hotels bekämpfen die Mücken, in dem sie vor allem nachts in den Anlagen sprühen. So kann es sein, dass Ihr in Eurem Hotel gar keine Mücken habt. Meidet auf jeden Fall ein Zimmer mit Balkonen oder Terrassen an Gebüschen, denn dort sammeln sie sich am liebsten.

Welche Tipps gibt es noch? 

Cremt euch nach dem Sonnenbaden nicht direkt mit After Sun ein sondern wartet damit, bis Ihr am Abend wieder zurück ins Hotelzimmer kommt. Vor allem am Nachmittag und in den Abendstunden werdet Ihr vermehrt Mücken finden und die Cremes und Parfums die wir auf dem Körper haben verstopfen nicht nur die Poren bei der Hitze und ihr schwitz mehr, sondern locken durch die Duftstoffe auch gerne noch mehr Mücken an. 

Zieht Euch leichte Kleidung mit zum Beispiel langem Ärmeln an (z.B. eine Tunika oder ein UV-Shirt) und die Tiere haben weniger Chancen Euch zu stechen.

Sprüht Euch gut ein aber verreibt die Sprays danach nicht auf der Haut. Der Wirkstoff in Euren Händen kann in den Mund oder auch in die Augen kommen und schwere Reizungen und Schwellungen auslösen. Am Abend sollte der Körper gereinigt und die ganze Chemie gut abgeduscht werden.

 

Welche Sprays sind zu empfehlen? 

Wir empfehlen Euch das OFF-Spray, damit haben wir und auch die meisten unserer Gäste sehr gute Erfahrungen gemacht. Ihr könnt dieses zu Euren Touren ganz einfach bei uns dazu buchen. Viele nutzen aber auch Anti Brumm (hoher DEET Anteil). Autan schneidet bei unseren Gästen eher schlecht ab. Je höher der Wirkstoff DEET (Diethyltoluamid) im Spray ist, desto wirkungsvoller ist es. Aber Achtung: nicht jeder verträgt diesen Wirkstoff! Schwangere und Kleinkinder sollten ihn unbedingt meiden. Achtet deshalb auf die Herstellerhinweise auf den Spraydosen.

 

Was hilft am besten bei Stichen und Schwellungen?

Bei starken Stichen oder Schwellungen helfen sogenannte Stichheiler (zu bekommen in den Apotheken), kühlende Mücken-Gels oder auch kalte Umschläge. Bei allergischen Reaktionen kann man ein Antihistaminikum als Tabletten einnehmen (vor Ort erhältlich in den Apotheken). Bei ganz schlimmen Reaktionen sollte jedoch sofort ein Arzt aufgesucht werden.