Feiertage in Mexiko


mexikanischer Unabhängigkeitstag: 16. September

Am 16. September wird im ganzen Land der mexikanische Nationalfeiertag, der Tag der Unabhängigkeit gefeiert. Man besinnt sich zurück an den 16. September 1810, als der Priester Miguel Hidalgo zum bewaffneten Widerstand gegen die spanische Kolonialherrschaft aufrief. "Viva Mexico! Viva la independencia!" "Es lebe Mexiko! Es lebe die Unabhängigkeit!" soll er der versammelten Menge im kleinen Städtchen Dolores im Bundesstaat Guanajuato zugerufen haben, was heute als "Grito de Dolores" (Ruf oder Schrei von Dolores) bekannt ist.

Nach anfänglichen Erfolgen der Rebellen-Truppe, welche sogar Mexiko-Stadt unter ihre Kontrolle brachte, dauerte der Kampf noch bis 1820, bis die Spanier die Unabhängigkeit von Mexiko schlussendlich anerkannten.

Am Vorabend des Unabhängigkeitstages, am 15. September, versammeln sich Tausende von Menschen auf den Plätzen in der ganzen Republik und um 23 Uhr wird der Freiheitsruf nachvollzogen. In Mexico City inszeniert der mexikanische Präsident den "Grito" vom Balkon des Nationalpalastes aus und die Zuschauer auf dem riesigen Plaza de la Constitucion erwidern den Aufruf mit mehrfachem frenetischen "Viva Mexico!"

Eine Welle patriotischer Begeisterung erfasst das ganze Land. Der  Nationalstolz ist sehr ausgeprägt, die Mexikaner lieben ihr Land und die Helden der Vergangenheit über alles. Die Feierlichkeiten am Tag der Unabhängigkeit, dem Nationalfeiertag am 16. September, ist der Höhepunkt des mexikanischen Patriotismus. Gefühlvoll wird die Nationalhymne gesungen, wobei hier jedes Kind den Text kennt, im Gegensatz zu Ländern im deutschsprachigen Raum. Die rot-weiß-grünen Nationalflaggen schmücken die Gebäude und werden von den Leuten laut feiernd geschwungen. Girlanden werden über die Strassen und Plätzen gespannt. Strassenstände mit kulinarischen Köstlichkeiten haben Hochkonjunktur und am Nationalfeiertag gönnt sich der Mexikaner auch das Nationalgetränk Tequila. Feuerwerke werden gezündet und es wird gefeiert und getanzt bis tief in die Nacht, ein wunderschönes Volksfest.

Am eigentlichen Feiertag, am 16. September, findet in der Hauptstadt eine grosse Militärparade statt und in der Provinz werden Festumzüge veranstaltet. Die Schulen bereiten die Kinder wochenlang vor, mit eingeübten Choreografien und Tänzen. Die Kinder tragen die Nationaltracht oder sind als Unabhängigkeitskämpfer gekleidet.


Dia de muertos: 01. November

Einer der kuriosesten Feiertage der Welt ist der sogenannte Día de los Muertos, der eigentlich drei Tage dauert und einer der wichtigsten Feiertage im Land ist. Kaum ein Land dieser Erde hat ein so entspanntes Verhältnis zum Tod wie Mexiko. Darum mag es auf deutschsprachige Besucher zunächst ein wenig gruselig wirken, wenn Anfang November Menschen allerorten auf die Friedhöfe strömen, um Party zu machen.
Außerdem starren einem an jeder Ecke des Landes Totenköpfe und farbenfrohe Skelette entgegen – mal aus Pappmaché, mal aus Zuckerguss oder Schokolade, und manche sind sogar noch ganz lebendig.
Worum geht’s?  In der Zeit vom 1. und 2. November kehren die Seelen der Toten für kurze Zeit auf die Erde in die Welt der Lebenden zurück, um mit ihren Familienangehörigen zu weilen. Denn eine Seele stirbt nicht, so der Volksglaube, sondern ruht im Jenseits. Der Tod ist auch nicht das Ende vom Leben, denn das Leben ist lediglich eine Durchgangsstation verschiedener Daseinsformen. So kehren am ersten November zunächst die kleinen Engel (Angelitos) zurück, also die Kinder. Am zweiten Tag gedenkt man den Erwachsenen. Familien kommen an den Gräbern ihrer Lieben zusammen, um mit ihnen gemeinsam zu feiern und zu speisen. Über die Zeit haben sich also alte prähispanische Rituale mit den Traditionen der katholischen Kirche vermischt.

Altar/Ofrenda:
Sind die Gräber der verstorbenen Verwandten zu weit weg oder existieren nicht mehr, werden zu Hause Altare aufgebaut, auf denen verschiedene Gaben bereitgestellt werden: Speisen, Tequila oder Pulque, Erinnerungsstücke wie zum Beispiel Spielzeug und natürlich ein Bild der seligen Person, umgeben von Kerzen. So können sich die Verstorbenen stärken, bevor sie wieder ins Reich der Toten zurückkehren. Geschmückt wird in größter Sorgfalt, denn ein Verstorbener bringt Wohlstand mit sich, aber auch Krankheit, wenn ihm der Altar nicht gefallen sollte.

 

 

Calavera:
Die berühmten Totenköpfe und Skelette sind wichtige Symbole an diesen Tagen, denn sie repräsentieren den Tod. Aber fast immer zeigen sie sich fröhlich und genießen das Leben bei heiteren Anlässen. Bei den Azteken versinnbildlichten Schädel Tod und Wiedergeburt. Der Tod stand für die Fortsetzung des Lebens an einem anderen Ort.

 

 

Catrina:
Die Catrina ist ein weibliches Skelett in langen Frauenkleidern und großem Hut, das symbolisch geworden ist für den Tag der Toten.
In ihr fand die alte aztekische Göttin Mictecacihuatl eine neue Identität. Man sagt, dass sie von dem berühmten Kupferstecher José Guadalupe Posada geschaffen worden ist als Sinnbild des Todes. Catrina bedeutet so viel wie „wohlhabende Frau“, aber mit einem sarkastischen Unterton, denn Sterben ist ein Schicksal, dem nicht mal die Reichen dieser Welt entfliehen können.

 

 

Cempasuchil:
Diese goldgelbe Ringelblume blüht nach der Regenzeit. Die Farbe goldgelb steht für den Tod. Um die Ankunft der Seelen auf der Erde zu erleichtern, werden die Altäre mit den leuchtend gelben Blütenblättern geschmückt. Sie dienen quasi als Wegweiser.

 

 

Pan de muerto:
Gezuckertes Totenbrot, das unserem Osterbrot ein bisschen ähnlich ist, gibt es allerspätestens ab Oktober in jeder mexikanischen Bäckerei. Das süße, weiche Brötchen ist verziert mit einem Knochenkreuz. Diese Knochen symbolisieren den Körper des Verstorbenen.


Weihnachten: 24.-25. Dezember

Posadas:

Weihnachten ist einer der wichtigsten Feiertage in Mexiko. Wobei der Vorweihnachtszeit, mit den traditionellen Bräuchen wie Posadas, Pastorelas, Piñatas und all den kulinarischen Köstlichkeiten, eine ebenso große Bedeutung zukommt. Im Gegensatz zum deutschsprachigen Raum, wird Weihnachten in Mexiko nicht unbedingt still und besinnlich gefeiert, sondern ist ein fröhliches Familienfest mit vielen sozialen Kontakten, Musik, Tanz, Essen und Trinken.

 

Ein traditioneller Weihnachtsbrauch sind die Posadas, welche vom 16. Dezember bis zum Heiligabend, dem 24. Dezember gefeiert werden. Bei einer Posada (zu deutsch Herberge) wird die Suche einer Unterkunft von Maria und Josef nachempfunden. Dabei verkleiden sich zwei Personen als Maria und Josef und klopfen an die Haustüren, um Einlass zu erbeten. Nach zweimaligem Abweisen, da die Herberge angeblich voll sei, werden sie und die anderen Gäste herein gelassen und die fiesta mexicana kann beginnen.

Der religiöse Aspekt wird dann schnell vergessen. Die Gastgeber der Posada tischen Buñuelos (süße Krapfen) auf und offerieren Ponche, einen Fruchtpunsch für die Kinder und einen Ponche con Piquete, also mit einem Schuss Tequila, für die Erwachsenen. Die Musik wird aufgedreht, es wird gesungen und getanzt, mit viel Speis und Trank, ein geselliges Zusammensein mit Freunden und Bekannten. Am nächsten Tag wird die Posada von einer anderen Familie veranstaltet, es läuft also immer was bis zur eigentlichen Weihnachtsfeier.

Piñatas:

Für die Kinder ist der Höhepunkt einer Posada der Brauch der Piñatas. Die Piñata ist eine aus Pappe angefertigte und mit Krepppapier umwickelte Figur, heutzutage oft in Anlehnung an einen Comicfigur oder in Form eines Sternes. Diese wird mit Früchten, Nüssen und Süßigkeiten gefüllt und aufgehängt. Mit verbundenen Augen und mit einem Stock ausgerüstet, darf nun ein Kind nach dem anderen versuchen die Figur zu treffen und zu zerschlagen, während die Zuschauer das Liedchen der Piñata singen, um die Zeit des Schlägers zu beschränken: "Dale, dale, dale - no pierdes el tino - porque si lo pierdes - pierdes el camino..." Um den Schwierigkeitsgrad für ältere Kinder zu erhöhen, wird die Piñata an einem Seil hin und her bewegt. Wenn die Piñata zerbricht, stürmen alle Kinder unter lautem Gekreische auf die Süßigkeiten und hamstern so viel eben geht.

24. Dezember - Noche buena:

 

Der Heiligabend am 24. Dezember wird gerne in der Großfamilie gefeiert. Oft laden die Großeltern ein, um mit ihren Kindern und Enkel einen gemütlichen Abend zu verbringen. Beeinflusst durch die westliche Kultur, sind auch in Mexiko der Christbaum und bunte Lichterketten wichtige weihnächtliche Symbole geworden. Als typisches Weihnachtsgericht erfreut sich der Truthahn einer immer größeren Popularität, wobei viele Familien ihr eigenes traditionelles Festessen zubereiten. Das Weihnachtsmahl wird meist eher spät eingenommen, je nach Familienbrauch auch erst nach dem Besuch der Mitternachtsmesse.

Die Weihnachtskrippe wird in Mexiko als nacimiento bezeichnet. Diese wird schon in der Vorweihnachtszeit mit viel Liebe zum Detail errichtet. Jedoch erst an Heiligabend wird das Jesuskind zu den anderen Figuren gelegt, um zu symbolisieren, dass es geboren wurde.

25. Dezember - Navidad:

 

Feliz navidad! Fröhliche Weihnachten! Nach Mitternacht ist es endlich so weit. Für die Kinder folgt der Höhepunkt des Abends, das Auspacken der Geschenke. Für einige Kinder zumindest. Da das Jesuskind nach historischen Überlieferung erst am 6. Januar, am Dreikönigstag (dia de los reyes) seine Geschenke Gold, Weihrauch und Myrrhe von den heiligen drei Königen überreicht bekam, werden in etlichen Regionen in Mexiko und je nach Familientradition die Geschenke für die Kinder auch erst im Neujahr, am Dreikönigstag übergeben.

MONIKA MEIER:

 

Wir haben am 19.12.18 einen ganz tollen Ausflug mit Santi Tours nach Chichen Itza mit Cenote gemacht. Ich hatte erst Bedenken bezüglich der Zeit, da man ja pünktlich wieder auf dem Schiff sein muss. Aber es hat alles prima geklappt. Die Fahrt dauerte nur je 2 Stunden und es war wenig Verkehr. Wir waren schon früh dort, somit auch nur wenig Menschen Vorort. Auch an der Cenote waren wir die ersten. Wir haben viel erlebt und die Betreuung war sehr gut. Fidel hat alles für uns getan. Auch das landestypische Buffet war ganz toll. Wir waren um 16:00 Uhr wieder am Hafen und hatten genug Zeit für die Fähre. Wir können SANTI TOUR sehr empfehlen. Unsere Bedenken waren umsonst.


RENATE STORM:
Ich kann den Kreuzfahrer Ausflug mit SANTI TOUR nach Chichén Itzá nur empfehlen! Waren am 19.12.18 dabei. Super organisiert, tolle Betreuung, alles wunderbar geklappt. Man muss halt früh aufstehen und mit der Fähre um 7 Uhr nach Playa del Carmen rüber. Hatten im Vorfeld etwas Bedenken deswegen, diese waren unbegründet! Wir waren eine kleine Gruppe mit 6 Personen, haben uns vorher auf dem Schiff getroffen und alles verabredet. Über den Highway ging es direkt nach Chichén Itzá. Wenig Verkehr, da kostenpflichtig und auch, da die Kleinbusse schneller fahren dürfen. Zum Frühstück gab es ein leckeres Vollkornbrötchen und kostenloses WLAN im Auto. Nach nicht mal 2 Stunden waren wir vor Ort und wurden von unserem sehr gut deutsch sprechenden Guide empfangen. Er führte uns über das Gelände und erläuterte sehr ausführlich die Geschichte der Mayas. Im Anschluss fuhren wir zu einem Cenoten, welchen wir fast für uns alleine hatten. Auf diesem Gelände bekamen wir auch das leckere Mittagessen in Büffetform mit landestypischen Speisen. Leider mussten wir danach den Rückweg antreten. Wir waren gegen 16 Uhr in Playa del Carmen zurück und wurden von Fidel verabschiedet. Es war ein sehr schöner, erlebnisreicher Tag, den wir gemeinsam verbracht haben. Diese Tour lohnt sich und man muss keine Bedenken wegen zu langen Autofahrten haben! Man ist bereits vor Ort, wenn die großen Busse kommen oder auf dem Weg zum nächsten Programmpunkt! War ein Super Ausflug mit SANTI TOUR! 👍👍

 


FRANCO PEULEN:

 

Ihr Lieben,
Wir wollten uns auf diesem Wege nochmal für den absolut tollen Tag mit euch bedanken! Im kalten Deutschland denken wir doch oft an unsere Kreuzfahrt zurück und definitiv war die Tour mit SANTI TOUR nach Chichen Itza die beste!
Zuvor haben wir uns überlegt ob Chichen Itza nicht doch zu weit weg von Cozumel ist, vor allem für einen Tag! Aber dank eurer perfekten Organisation können wir dieses Erlebnis nur jedem empfehlen! So ein toller Service und solch eine Herzlichkeit haben wir noch nie auf unseren Touren erlebt. Die absolut interessante deutsche Führung in Chichén Itzá von einem Maya Ureinwohner, das Baden in der nahegelegenen Cenote, wo wir unter uns waren, das leckere authentisch mexikanische Essen und die Informationen über Land und Leute von Svenja haben uns Mexiko kennenlerne und ins Herz schließen lassen! Abgerundet wurde das ganze mit kleinen Gesten wie die kalten Tücher nach dem Besuch der Mayastätte Chichén Itzá, die Frühstücksbrötchen, non stop kalte Getränke, Videos im Bus, der super nette Busfahrer Erik, und die Möglichkeit via WhatsApp ständig unsere vorab Fragen loszuwerden.
Ich könnte weiterschreiben aber ich denke, es ist rübergekommen wie dankbar wir sind und ich bin sicher, dass wir uns Wiedersehen 🤗
Allen anderen, vor allem den Kreuzfahrern, kann ich nur empfehlen, plant euren Tag in Mexiko mit SANTI TOUR! 😉
Liebe Grüße aus dem kalten Deutschland nach Mexiko! 🙋🏻‍♂️


KARIN SCHMITT:

 

Danke für die super Tour am 21 März 2018 in Cozumel. Wir waren mit mein Schiff 6 unterwegs und hatten mit Euch Tulum, Muyil und Beach Club gebucht. Super Gruppengröße, bestens geplant und durchgeführt. Wir haben selten jemand mit soviel Herzblut für Mexiko erlebt. Danke für den tollen Tag sagen euch Birgit und Karin

 


Guido Breitenstein:

 

Wir waren ebenfalls letzte Woche mit SANTI TOUR unterwegs in Mexico bei den Pyramiden der alten Maya. Wir sind weder Bekannte noch verwandt mit SANTI TOUR und es war der erste Ausflug. Es war alles super organisiert und genau so hat es auch geklappt. Wir waren wieder rechtzeitig auf dem Schiff und es wurde sogar auf individuelle spontane Wünsche eingegangen. Macht bitte weiter so SANTI TOUR !

 


CHRISSY & MARTIN:

Liebe Svenja, lieber Fidel

Wir haben im Mai 2018 insgesamt 2 Touren mit euch gemacht. Ein Ausflug ging nach Chichen Itza und einer nach Bacalar. Ihr habt beide Tage zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht, dafür danken wir euch.

Von der Abholung über das Essen bis zur Verpflegung auch mit Getränken war alles einwandfrei. Schon der erste Kontakt über Whatsapp war sehr persönlich und die Kommunikation hat immer toll funktioniert. Man merkt, dass ihr diesen Job aus Leidenschaft macht und mit dem Herzen dabei seid! Die Begleitung während der Touren war sehr persönlich und die Ausflugsziele unvergesslich.
Besonders hervorheben möchten wir, dass ihr die Touren anders gestaltet als man es sonst kennt von den grossen Unternehmen. Trotz Mautgebühren nehmt ihr den schnelleren Weg nach Chichen Itza über den Highway, so dass man mit euch dort ankommt bevor die Massen dort eintreffen. Wir sind so nur ca. 2 Stunden statt 4 Stunden unterwegs gewesen. Die Zusammensetzung der Gruppen sind von der Größe immer so, dass sich jeder gut integriert fühlt und mit einbezogen wird! Auch unser Tag in Bacalar mit euch war traumhaft. Ich kann jedem diesen Ausflug nur ans Herz legen, es ist dort wie im Paradies! Mit SANTI TOUR werdet ihr dort einen Tag erleben, den ihr nie wieder vergesst! Danke für 2 unvergessliche Tage mit euch! Wir werden auf jeden Fall wiederkommen!!! Chrissy & Martin

UWE REMMEL:

 

Willkommen bei Freunden! besser kann man unseren Tourtag nicht beschreiben. Die freundliche und liebevolle Art mit der Svenja und Fidel uns, von der Abholung am Morgen bis zur herzlichen Verabschiedung abends am Fährterminal von Playa del Carmen, betreuten, ließ bei uns das Gefühl aufkommen ein guter Freund oder Bekannter würde uns seine neue Heimat zeigen.

Aber zu den Fakten. SANTI TOUR wurde im Sommer 2016 von Svenja und ihrem Mann Fidel gegründet und schließt eine Marktlücke, da die beiden sich auf Touren in Deutsch für Kreuzfahrer spezialisiert haben. Dies bietet so kein zweiter lokaler Anbieter. Alle Touren sind von den beiden selbst ausgearbeitet und werden auch von mit ihrem Van selbst durchgeführt. Das für schon mal dazu, dass die Größe einer Gruppe bei maximal 12 Personen liegt, bei einem eigentlichen Limit von 6. In unserem Fall waren zunächst sieben Personen angemeldet, von denen zwei kurzfristig absagten, sodass wir nur noch zu fünft (4 Erw. + 1 K.) waren. Trotzdem kam es für Fidel und Svenja nicht in Betracht die Tour zu canceln.
Die von uns für den 27.12.17 gebuchte Tour nennt sich "Tulum & Coba" und ist dieser Form einzigartig, da sie 3 Events an einem Tag enthält, die Mayastätten von Tulum und Coba sowie das Baden in einer Cenote. Eigentlich schade, dass diese Tour im Moment nicht mehr angeboten wird, ich empfand sie sehr interessant und obwohl ich kein Archäologie-Freak bin sehr abwechslungsreich. Wie schon oben gesagt verlief, die ganze Tour in sehr privater Atmosphäre , dabei immer ohne Zeitdruck und auch Svenjas Erklärungen kamen sehr gut rüber.
Und bei SANTI TOUR heißt "all in" auch wirklich "all in". Fahrkosten inkl. Autobahnmaut, alle Eintrittsgelder, sowie ein leckeres mexikanisches Mittagsmenu (all you can eat),gehören genauso dazu wie alle Softdrinks und Bier, die Fidel immer gut gekühlt und reichhaltig aus seiner Minibar anbot.
Mein Fazit, es war die beste Tour unser gesamten Kreuzfahrt, die ich immer wieder buchen würde. Daher kann ich SANTI TOUR nur zu 100% weiterempfehlen.

ANNA HEISTERMANN:

 

Erst einmal Svenja und Fidel sind ein absolutes Highlight 👌🏻🇲🇽 die beiden sind sehr gut durchorganisiert. Von morgens bis abends stimmt einfach alles. Man kann mit SANTI TOUR  einfach nur Spaß haben. 😍Neben dem Spaßfaktor erzählen die beiden viel über Land und Leute 🇲🇽 Da die beiden ein kleines Privatunternehmen sind , merkt man das Sie dies mit SANTI TOUR sind einfach nur empfehlenswert!!!! Individuelle und traumhaft schön! Weiter so 💕


DANIEL PEULEN:

 

Wir haben mit SANTI TOUR den Ausflug nach Chichen Itza mit anschließendem Baden in einer traumhaften Cenote gemacht. Es war so ein super schöner Tag und man kann gar nicht anders, als Svenja sofort ins Herz zu schließen. Wenn wir mal wieder in Playa del Carmen sind, buchen wir auf jeden Fall wieder bei SANTI TOUR! Absolut Top!!!


JÜRGEN REHBOCK:

 

Wir sind jetzt zum fünften Mal hier in Mexiko und wir haben wirklich schon einige Ausflüge mit verschiedenen Anbietern gemacht. Aber ich glaube, mit Recht behaupten zu können, dass der Ausflug mit SANTI zu den besten gezählt hat, den wie je gemacht haben. Von der Abholung im Hotel, bis zum zurückbringen war alles perfekt organisiert! Wir haben unheimlich viel über Land, Menschen und Natur erfahren, was wir auch nach vier Reisen noch nicht wussten. Für uns war eben wichtig, nicht mit Menschenmassen einen Ausflug zu machen, sondern in einer kleinen Gruppe. Wenn man Spaß, Abenteuer und Action sucht, ist man bei SANTI TOUR bestens aufgehoben. Eben "Urlaub mit Freunden"


TINO ESPENHAHN: 

 

Wir haben während unseres Urlaubs im November vier unvergessliche Touren (Into the Blue, Chichen Itza, Rio Lagartos/Ek Balam, Coba/Punta Laguna) mit Svenja, Fidel und Eric unternommen und sind sehr froh, die schönsten Tage des Jahres mit Euch verbracht zu haben😁 Jede Tour war perfekt organisiert und trotz des immer sehr vielseitigen Programms auch super entspannt. Die Abholung hat stets bestens geklappt und auch so haben wir uns rundum wohl gefühlt bei Euch! Auch die Stimmung im Bus war jeden Tag sensationell, insbesondere nach der Tequila-Verkostung😅 Das ihr wirklich sehr viel Herzblut in Eure Touren steckt, zeigen nicht nur Eure leckeren SANTI-Brötchen (... wir schwärmen heute noch😊) oder die kostenfrei zur Verfügung gestellten Fotos, sondern auch die kleinen Gesten, wie z. B. das Reichen von eiskalten Tücher nach den Touren durch die Ruinenstätten. Ihr seid wirklich um jeden Gast bemüht und sucht stets auch den persönlichen Kontakt zu allen Teilnehmern Eurer Touren! Das ist wirklich top👍 Genauso wie Eure Betreuung vor und nach den Touren über WhatsApp und das Treffen von verantwortungsvollen Entscheidungen, wenn das Wetter mal nicht so mitgespielt hat oder Zufahrtsstraßen nur beschwerlich passierbar waren... Es gab immer Alternativen! Wir werden auf jeden Fall wieder kommen und hoffen, dass ihr bis dahin noch vielen anderen Gästen einen so tollen Urlaub beschert wie uns! DANKE!!!👍👍👍


SARAH TITOS DEL VALLE:

 

Aufgrund der Empfehlung eines Kollegen haben wir schon von Deutschland aus 2 Touren gebucht.
Es war eine wundervolle Erfahrung, Fidel ist einfach total sympathisch und bringt alles super authentisch rüber, umso klarer ist auch das wohl kaum einer an ihn herankommt. Das gesamte Team total Mühe gibt und man das wirklich merkt. Vom selbst belegten Brötchen, witzigen Anekdoten bis hin zu den kleinen Fotoshootings - Top !! Spontane Umbuchungen, Fragen oder Wünsche werde berücksichtigt - sehr angenehm !!

Auch die vorhanden Gruppen über WhatsApp sind optimal, Infos, Fragen und Fotos werden dort fleißig geteilt - super!!

 


Norbert Müller:

 

Sehr gut geführte Tour. Svenja erzählt viel über Land und Leute! Die Jungle Tour war eine der besten Touren, die wir je gemacht haben und wir haben schon auf der ganzen Welt Touren gemacht...
Sehr guter Internet Auftritt!!!
Uneingeschränkt empfehlbar👍


MARC RUDOLPH:

 

SANTI TOUR ist echt toll. Wir haben drei Ausflüge mit Svenja und Fidel gemacht, Coba - Chizen Itzá - Ek Balam, und waren jedes mal begeistert.  Die Mischung bei den Touren ist super, es passt einfach alles. Super organisiert, lieb, nett. Uns war es auch sehr wichtig das die Touren für unsere 5jährige passen und das hat wunderbar geklappt. Es wurde auch auf die Bedürfnisse unserer Tochter Rücksicht genommen. Wir kommen auf jeden Fall wieder und machen wieder Ausflüge mit den beiden. 


Sandra Choinovski:


Wir waren
Anfang Februar mit AIDAluna unterwegs. Da wir bei der Ausflugssuche selbst viel hier im Forum gelesen haben, wollen wir nun auch von unserem Ausflug ab Cozumel berichten. ☺️

Bereits einige Wochen vorher haben wir einen Ausflug zum Weltwunder "Chichen Itza" gesucht. Aufgrund der Dauer und der Entfernung eines solchen Ausflugs wollten wir eigentlich erst über AIDA direkt einen Ausflug buchen, um die Sicherheit zu haben, rechtzeitig aufs wieder Schiff zu kommen. Bei der Recherche im Internet sind wir auf SANTI TOUR - Kreuzfahrer-Touren in Mexiko (Hafen Cozumel) gestoßen, was sich sehr interessant und modern anhörte. Svenja Toscano Baños hat uns sofort beruhigt und gesagt, dass noch nie jemand bei ihnen das Schiff nicht erreicht hat.

Ein paar Tage vor dem Ausflug hat sie eine WhatsApp-Gruppe mit den Teilnehmern gegründet um die letzten Details und den Treffpunkt zu klären. Wir waren positiv von der kleinen Gruppe (wir waren zu 9.) überrascht. Die Kommunikation war sehr gut und Svenja hat immer schnell geantwortet. Am Morgen hat uns Svenja mit ihrem Fahrer direkt am Hafen abgeholt und uns sehr herzlich willkommen geheißen. So beginnt der "Urlaub mit Freunden". Über den Highway ging es mit einer kurzen Kaffeepause direkt zu Chichen Itza. Die Fahrt dauerte ca. 2 Stunden, vergingen aber durch Svenjas Erzählungen wie im Flug. Über Stau oder viel Verkehr braucht man sich hier keine Sorgen zu machen 🙂

Bei der Mayastätte angekommen, konnten wir an der Ticketschlange vorbeigehen, da sie vorab schon die Tickets organisiert haben. Dort empfing uns Ilario, der zur Maya-Familie gehört, und uns sein Wissen auf Deutsch (!) näher gebracht hat. Innerhalb von 1,5 Stunden hat er uns die ganze Anlage gezeigt und Svenja hat immer wieder Bilder von uns und den Ruinen gemacht.

Danach sind wir zu einer Cenote in der Nähe gefahren. Dort konnten wir uns im azurblauen Wasser abkühlen und ein paar Sprünge wagen. Anschließend gab es dort ein typisch mexikanisches und reichhaltiges Buffet. Gut gestärkt machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Hafen und waren gegen 16:30 Uhr dort. Wir hätten also noch genug Zeit zum Bummeln gehabt, sind aber ganz entspannt mit der Fähre um 17 Uhr wieder nach Cozumel gefahren. Die Überfahrt ist im übrigen nicht so schlimm wie befürchtet 😉  Die Fotos, die Svenja den ganzen Tag über gemacht hat, wurden uns kostenlos nachträglich in WhatsApp gesendet und man merkt, dass das keine Anfängerbilder waren 😉

Das war wirklich ein unvergesslicher Ausflug, den wir jedem empfehlen können. Wir werden uns bestimmt wieder sehen 🙂

 


SANTI TOUR S.A. de C.V.

Svenja & Fidel Toscano Baños

77710 Playa del Carmen, Mexiko

Tel: + 52 1 (984) 104 39 10

WhatsApp: + 52 1 (984) 104 39 10

 

www.santitour.com

E-Mail: santitourmex@gmail.com

Öffnungszeiten: 8:00 bis 18:00 Uhr lokale Zeit